M78, NGC 2112 & Barnard´s Loop

Sternbild: Orion

Helligkeit: 8 mag (M78)

Entfernung: 1.600 Lj.

M78 ist ein heller Reflexionsnebel, dessen Staub- und Gasmoleküle das Licht zweier sehr heißer, bläulicher Sterne 10. Größe reflektieren. Entdeckt wurde der Nebel im Jahr 1780 von Pierre Mechain.

 

Am linken Bildrand findet sich der offene Sternhaufen NGC 2112. Er umfasst ca. 100 Sterne und hat eine scheinbare Helligkeit von 9,1 mag. Der 2700 Lichtjahre entfernte Sternhaufen wurde im Jahr 1786 von William Herschel entdeckt.

 

NGC 2112 befindet sich auf einer Sichtlinie mit dem Barnard's Loop, einem besonders weitläufigen und sehr lichtschwachen Emissionsnebel im Orion. Der Barnard's Loop (benannt nach seinem Entdecker, dem amerikanischem Astronom Edward Barnard) ist ein riesiges, halbkreisförmiges Nebelband das sich mit einem Durchmesser von ca. 300 Lichtjahren nahezu über das ganze Sternbild des Orion erstreckt. Diese Aufnahme zeigt allerdings nur einen kleinen Teil des Barnard's Loop.

26.1.2017, Leonding (OÖ) - Canon EOS 1000D(a), Skywatcher 102/500 Refraktor auf EQ3-2, 2" 0.8x Photo Reducer/Flattener, 2" Baader UHC-S Filter, Belichtungszeit: 2h 2min 40s (184 Lights x 40s), Brennweite: 400 mm, ISO 800, Bildbearbeitung: Deep Sky Stacker, Photoshop, Fitswork

Für große Ansicht auf das Bild klicken:

M78, NGC 2112, Barnards Loop, Orion

Eigentlich ist M78 nur ein Teilbereich eines einzigen großen Nebelkomplexes, der durch vorgelagerte Dunkelwolken optisch geteilt wird. Die nachfolgende Detailansicht zeigt die scheinbaren Einzelobjekte M78 (= NGC 2068), NGC 2064, NGC 2067 und NGC 2071.

 

Mouseover für Objekt-Identifizierung

Dieses Foto wurde mit Deep Sky Stacker (3x Drizzle) aus dem selben Bildmaterial wie das vorherige gestackt.