M42 - Orionnebel & Running Man

Sternbild: Orion Helligkeit: 4,0 mag Entfernung: ca. 1500 Lj

Der Orionnebel ist wohl eines der bekanntesten und schönsten Objekte des Wintersternenhimmels. Er befindet sich im „Schwert“ des Sternbildes Orion, wo er bereits mit freiem Auge als diffuse Aufhellung erkannt werden kann. Der Emissionsnebel besteht aus den beiden Einzelobjekten M42 und M43. Aufgrund seiner Ausdehnung und Helligkeit ist er ein sehr beliebtes Einstiegs-Motiv für die Astrofotografie. 

M42, Orionnebel

7.12.2017, Leonding (OÖ) - Canon EOS 1000D(a), Skywatcher 150/750 Newton auf EQ-5, Komakorrektor, 2" Baader Moon & Skyglow Filter, Belichtungszeit: 21min 5s (31 Lights x 60s / 25s), ISO 400, Bildbearbeitung: Deep Sky Stacker, Fitswork, Photoshop


Bei der zweiten großen Nebelwolke gleich neben M42/M43 handelt es sich um den "Running Man Nebel" (NGC 1977). Namensgebend für diesen blauen Reflexionsnebel ist die Dunkelwolke, deren Form an einen rennenden Mann erinnert.

M42 Orionnebel, Running Man, Sternbild Orion

21.11.2016, Leonding (OÖ) - Canon EOS 650D, Skywatcher 102/500 Refraktor auf EQ3-2, Belichtungszeit: 13m 10s (10 x 10s, 10 x 25s, 10 x 45s), Brennweite: 500 mm, ISO 800, Bildbearbeitung: Deep Sky Stacker, Fitswork, Photoshop

 

Hier eine alternative Bearbeitung des gleichen Bildmaterials:

(etwas weniger am Farbregler gedreht)

M42 Orionnebel, Running Man, Sternbild Orion

Orionnebel mit Canon EOS 1000D(a)

Aufnahme des Orionnebels mit einer Canon EOS 1000D(a). Die H-II Regionen des Nebels treten durch die gesteigerte Rot-Empfindlichkeit der astromodifizierten Kamera stärker hervor.

Orionnebel M42 mit Canon EOS 1000D(a)

20.1.2017, Leonding (OÖ) - Canon EOS 1000D(a), Skywatcher 102/500 Refraktor auf EQ3-2, 2" 0.8x Photo Reducer/Flattener, 2" Baader UHC-S Filter, Belichtungszeit: 21m 15s (15 x 10s, 14 x 25s, 15 x 50s), Brennweite: 400 mm, ISO 800, Bildbearbeitung: Deep Sky Stacker, Fitswork, Photoshop, XnView